wir.
macht.
neu.

Ist eine künstlerisches Bauprojekt welches sich den öffentlichen Raum als Gestaltraum zu eigen macht.

 
 

wir.macht.neu. 

ruft auf aktiv den eigenen Lebensraum mit zu denken und zu gestalten, sichtbare Veränderungen vorzunehmen, Spuren zu hinterlassen und Zeichen zu setzten.

 

wir.macht.neu.

regt an zu partizipativen Stadtentwicklungskonzepten.

 

 
 

Mit wir.macht.neu. # 1 Wedemark startet das Projekt mit Schüler_innen der Gemeinde. Der öffentliche Raum als Gestalt- und Begegnungsort steht im Fokus des Vorhabens. In einem Projektzeitraum von Juli bis Oktober 2015 wird mit Schülerinnen und Schülern, im Alter von 15 bis 19 Jahren, des Schulzentrums Mellendorf (Gemeinde Wedemark), in Zusammenarbeit mit Künstlern aus den Bereichen Street Art, Fotographie, Bau im Raum und Slam Poetry, ein öffentlicher Ort für Begegnungen und Kommunikation geschaffen.

wir.macht.neu. – in der Gemeinde Wedemark entsteht eine Wand. Sie trennt nicht sondern sie verbindet. Die Wand ist 15 Meter lang. Sie ist nicht plan sondern in ihrer Struktur multifunktional. Variationen in der Form (Sitzecken, Abstellflächen, Nischen und eine große weisse ungestaltete Fläche für Projektionen) sollen unterschiedliche Möglichkeiten der Nutzbarkeit bieten.

wir.macht.neu. – eine Wand als Fläche für Notizen, Worte, Bilder und Begegnungen ist der Ausgangspunkt für einen künstlerischen Arbeitsprozess.

wir.macht.neu. – bevor der Gestaltungsprozess beginnt, wird ein philosophischer Austausch über die Bedeutung von Wänden in Gang gesetzt. Mit den inneren Bilder setzten wir einen künstlerischen Bauprozess in Gang. Es entstehen Fotografien, Wandbilder, Text- und Wortcollagen, Graffiti und Street Art. Geschichten werden erzählt, Gedanken festgehalten und Bilder für das eigene Lebensgefühl gefunden. Die Wand wird lebendig.